Sommerhitze
  Aus sehr traurigem aktuellen Anlass möchten wir auf das leider relativ unbekannte Phänomen der sogenannten Wasservergiftung hinweisen.
Was liegt näher, als den heißen Sommertag am Wochenende mit seinem Schützling gemütlich am See zu verbringen und sich hin und wieder im Wasser abzukühlen?
Vorsicht sollte jedoch bei zu exzessivem Spielen geboten sein! Besonders leicht zu animierende und apportierfreudige Hunde neigen dazu, sich zu überanstrengen, viel Wasser zu trinken und z.B. beim Ballspielen im See noch zusätzlich Wasser aufzunehmen.
Dies kann zu einer sogenannten hypotonen Hyperhydratation ("Wasservergiftung") führen, welche im schlimmsten Fall tödlich enden kann.
Was passiert im Körper?
Der Hund nimmt Wasser auf, aber viel zu wenig Salz. Da die Nieren einen gewissen Salzgehalt benötigen, um ordentlich arbeiten zu können und Urin zu produzieren, ist der Körper nicht in der Lage ausreichend Wasser auszuscheiden.
Es kommt zu einem Natriummangel, das überschüssige Wasser verbleibt in den Blutgefäßen, reichert sich in verschiedenen Gewebe an und führt zu Organschäden.
Besonders schlimme Folgen haben diese Wassereinlagerungen (Ödeme) im Gehirn.
Erste Symptome beinhalten Schwäche, Schwindel, Inappetenz, Bewusstseinsstörungen, vermehrtes Speicheln, Übelkeit und Erbrechen.
Bei schwerwiegenden Verläufen kann es jedoch auch zu erweiterten Pupillen, Krampfanfällen, Koma und Tod kommen.
Als Erste-Hilfe-Maßnahme empfiehlt es sich Salz (z.B. in Form von Salzkeksen) anzubieten, in jedem Fall sollte aber auch bei leichten Symptomen (z.B. Schwanken) umgehend ein Tierarzt aufgesucht werden, da der Krankheitsverlauf auch bei sofortigem Wasseraufnahmestopp zunächst weiter voranschreitet.
Da verschiedene Erkrankungen diese Symptome verursachen können, sollten Sie Ihren Tierarzt unbedingt über ihre Vermutung in Kenntnis setzten, damit er zielgerichtet und schnell behandeln kann.
© Anke Stöhr, 6. Juli 2015
Tierarztpraxis Dr. Brodauf
de en fr hu it 
Webradio Balaton
Jeden Freitag, Samstag
und Sonntag ab 13 Uhr:
Brigitte Seidel mit Themen zur Arbeit im Tierschutz.
Wiederholung am jeweiligen Tag um 21 Uhr.

Bankverbindung

tumahu18[at]gmail.com
IBAN:
DE16 1203 0000 1062 3568 43
BIC:
BYLADEM1001

Wir suchen ein Zuhause

Es gibt nur eins, was besser ist als ein Hund:
zwei Hunde.

Aktuell sind 174 Besucher online